Tauchtauglichkeit

Die Tauchtauglichkeit wird im Rahmen einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung überprüft.

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung (kurz TTU) für Sporttaucher, auch „tauchsportärztliche Untersuchung“ oder „tauchsportärztliches Attest“ genannt, ist eine zwingend notwendige und ebenso sinnvolle ärztliche Untersuchung.

Bevor Sie an einem unserer Kurse teilnehmen können, verlangen wir den Nachweis eines gültigen tauchsportärztlichen Attests. Gleiches gilt für die Teilnahme an all unseren Tauchreisen und Tauchaktivitäten.

Die Durchführung einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung ist mit Kosten verbunden. Sie müssen außerdem bereit sein, etwas Zeit (1-2 Termine) für die Untersuchung zu investieren, aber bitte bedenken Sie, dass diese Untersuchung letzten Endes Ihrer eigenen Sicherheit und Ihrer Gesundheit dient.

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Sie im Falle eines Tauchunfalls die Kosten für eine Druckkammerbehandlung (die immens hoch ausfallen können) selbst übernehmen müssen, da diese nicht von der Krankenversicherung bezahlt werden. Zusätzlich können noch weitere, hohe Kosten, z. B. der Rücktransport aus dem Ausland, längere Aufenthalte im Krankenhaus, Medikamente, etc. auflaufen. Dies kann schnell zu einem großen finanziellen Problem werden, wenn Sie sich nicht abgesichert haben. Wie bei allen Versicherungen fragt man sich „brauche ich die Versicherung wirklich“? In diesem Fall von uns ein klares „JA“, Sie brauchen eine gültige Tauchunfallversicherung! Denn sollte der „Fall der Fälle“ eintreten, werden Sie sehr froh sein, dass Sie eine haben. 

Während des Einsteiger-Tauchkurses sind Sie über uns tauchunfallversichert. Nach Kursabschluss sollten Sie jedoch umgehend selbst für einen geeigneten Versicherungsschutz sorgen. 

Wir sind schon seit vielen Jahren PARTNER von DAN Europe und empfehlen daher auch deren Versicherungspläne.

Aktiven Sporttauchern, die regelmäßig tauchen und Tauchreisen durchführen empfehlen wir den Versicherungsplan Sport Silver. Sollten Sie Fragen hierzu haben, können Sie uns gerne direkt ansprechen.

Inhalte einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Im Rahmen der Untersuchung hat der (Tauch)-arzt die Möglichkeit, offenzulegen, wo ggf. Ihre Einschränkungen liegen. Eventuell wird er Ihnen auch nach der Untersuchung sagen müssen, dass das Tauchen für Sie ein zu großes gesundheitliches Risiko darstellt. Das mag im ersten Moment nicht schön sein und auch nicht das sein, was Sie hören wollten. Aber besser, Sie erfahren es, bevor Sie sich in Gefahr bringen und Ihre Gesundheit und vielleicht auch Ihr Leben aufs Spiel setzen.

Der (Tauch)-arzt klärt in einem persönlichen Gespräch oder im Rahmen eines Fragebogens u. A. folgenden Punkte ab:

  • Wären Sie körperlich in der Lage, eine längere Strecke zu schwimmen?
  • Können Sie angemessen und klar mit Ihren Mitmenschen kommunizieren?
  • Weisen Sie den nötigen Grad an mentaler Reife und Eigenverantwortung auf?
  • Könnte eine plötzliche Bewusstseinstrübung oder Orientierungsstörung auftreten?
  • Könnte bei Ihnen eine plötzliche Panik entstehen?
  • Liegen körperlicher Ursachen vor, die ein Barotrauma begünstigen könnten?
  • Nehmen Sie Suchtmittel ein, die eine Beeinträchtigung der Tauchtauglichkeit darstellen könnten?
  • Könnten Krankheiten oder Veranlagungen vorliegen, die durch das Tauchen verschlimmert werden könnten?

Bei einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung werden in der Regel neben Ihrem körperlichen Allgemeinzustand noch folgende Bereiche überprüft/untersucht:

  • Herz (Blutdruck, Puls, Auskultation)
  • Lunge (Auskultation, Lungenfunktions-Test)
  • Ohren und Nebenhöhlen
  • Leistungsfähigkeit (Ruhe-/Belastungs-EKG)
  • Bei stark übergewichtigen Personen können weitere Untersuchungen hinzu kommen, da starkes Übergewicht die Tauchtauglichkeit einschränken kann.
  • Abhängig vom Alter, dem Gesamtzustand und den Untersuchungsbefunden können weitere, spezielle Untersuchungen wie z. B. Röntgenuntersuchung des Brustkorbs (Thorax), Ergometrie und/oder Laboruntersuchungen (Blutbild, Serum-Untersuchung, Blutsenkungsreaktion BSG, Urinuntersuchung) notwendig werden.

Hausarzt oder Taucharzt

Da in Deutschland die Facharztanerkennung zum Arzt für Tauch- und Überdruckmedizin fehlt, kann juristisch gesehen jeder Arzt, also auch der Hausarzt, die Tauchtauglichkeit bescheinigen. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass ein Facharzt in einem solch speziellen Gebiet (Tauchmedizin), mit Sicherheit qualifiziertere Aussagen treffen kann, als ein Arzt, der vom Tauchen und von Tauchmedizin keine oder nur wenig Ahnung hat.

Wie oft sollte ich mich untersuchen lassen?

Die Tauchtauglichkeit wird vom Arzt mit einem Attest bestätigt. Die Untersuchung sollte bei 19 bis 39-Jährigen nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Taucher ab 40 Jahren und Taucher bis 18 Jahre sollten einmal jährlich die Untersuchung durchführen lassen.

Wir empfehlen folgende Ärzte für eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Esslingen

Dr. med. Hans-Christian Anthoni
Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, Akupunktur und Sportmedizin
Wengertweg 8, 73734 Esslingen-Berkheim
Tel: 0711 3 45 11 11

Stuttgart

Dr. med. Stephan J. Koegel
Sportmedizin, Chriotherapie, Tauchmedizin (GTÜM)
Stuttgarter Str. 33, 70469 Stuttgart
Tel: 0711 88 79 66 62

Was kostet eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung?

Die Kosten liegen je nach Untersuchungsumfang zwischen 100,- € und 130,- €. Bei evtl. notwendigen zusätzlichen Untersuchungen kommen ggf. weitere Kosten hinzu.